Aviatik (Berg)

Aviatik

Aviatik Automobil und Flugapparatefabrik est une entreprise de construction automobile et aéronautique allemande fondée an 1910 par Julius Spengler à Mulhouse, en Alsace occupée, pour produire des avions Hanriot. L’Alsace étant jugée trop vulnérable, Aviatik préféra s’installer à Fribourg-en-Brisgau, de l’autre côté du Rhin, en août 1914. Après avoir créé une filiale austro-hongroise à Vienne, Ö-UF Aviatik (généralement désignée Aviatik-Berg ou Aviatik (Berg), du nom de son ingénieur en chef Julius von Berg), Automobil und Aviatik AG s’installa définitivement à Leipzig-Heiterblick en 1916. Aviatik a fermé définitivement ses portes en 1920.

Production aéronautique

  • 246 avions de type B
  • 2259 avions de type C
  • 80 avions de type D
  • 10 avions de type G
  • 9 avions de type R
  • Portail de l’aéronautique Portail de l’aéronautique
  • Portail de l’Allemagne Portail de l’Allemagne
  • Portail des entreprises Portail des entreprises
Ce document provient de « Aviatik ».

Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Aviatik (Berg) de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Aviatik (Berg) D.I — Aviatik (Berg) D I Aviatik (Berg …   Wikipédia en Français

  • Aviatik (Berg) C.I — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg C Typen, nicht zu verwechseln mit der C.I und C.II der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Aufklärungsflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Aviatik Berg C.II — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg C Typen, nicht zu verwechseln mit der C.I und C.II der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Aufklärungsflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Aviatik (Berg) D.II — NOTOC The Aviatik (Berg) D.II, also known as the Aviatik 30.22, was an Austro Hungarian fighter prototype towards the end of the First World War.DevelopmentThe D.II s fuselage was virtually identical to that of the Aviatik D.I. It was… …   Wikipedia

  • Österreichische Aviatik (Berg) D.-Typen — Aviatik Berg D.I im Museum of Flight, Seattle, WA Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg D. Typen, nicht zu verwechseln mit den D. Versuchsmustern der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Aviatik (Berg) D.I — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg D. Typen, nicht zu verwechseln mit den D. Versuchsmustern der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Jagdflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Aviatik (Berg) D.II — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg D. Typen, nicht zu verwechseln mit den D. Versuchsmustern der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Jagdflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Aviatik (Berg) D.III — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg D. Typen, nicht zu verwechseln mit den D. Versuchsmustern der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Jagdflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Aviatik (Berg) Dr.I — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg D. Typen, nicht zu verwechseln mit den D. Versuchsmustern der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Jagdflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Aviatik (Berg) C.I — Die von der Österreichischen Aviatik entwickelten Berg C Typen, nicht zu verwechseln mit der C.I und C.II der deutschen Firma Aviatik, waren für die K.u.k. Luftfahrtruppen entwickelte Aufklärungsflugzeuge im Ersten Weltkrieg. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”