acia

  • 101Disk II — drives. The Disk II Floppy Disk Subsystem was a 5¼ inch floppy disk drive designed by Steve Wozniak and manufactured by Apple Computer. It was first introduced in 1978 at a retail price of US$495 for pre order; it was later sold for $595… …

    Wikipedia

  • 102Apple II serial cards — This article is a sub page of Apple II peripheral cards. Apple II serial cards primarily used the serial RS 232 protocol. They most often were used for communicating with printers, Modems, and less often for computer to computer data transfer.… …

    Wikipedia

  • 103NGOSS Shared Information/Data Model — Shared Information/Data Model or SID is a unified reference data model providing a single number of terms of business objects included in basic business processes and also connections and relations between mentioned objects in telecommunications …

    Wikipedia

  • 104Sportivo Italiano — Full name Club Sportivo Italiano Nickname(s) El ACIA, Azzurro Founded May 7, 1955 …

    Wikipedia

  • 105Polychronis Lembesis — Infobox actor bgcolour = blue name = Polychronis Lembesis imagesize = 250px caption = birthname = Polychronos Lembesis birthdate = 1848 location = flagicon|Greece Salamis Island, Greece deathdate = 1913 deathplace = flagicon|Greece Athens, Greece …

    Wikipedia

  • 106Polar amplification — is defined by International Arctic Science Committee on page 23 of the Arctic Climate Impact Assessment Polar amplification (greater temperature increases in the Arctic compared to the earth as a whole) is a result of the collective effect of… …

    Wikipedia

  • 1076581 — Ein 6581er SID Chip auf einem C64 Mainboard Der MOS Technology 6581 SID (Sound Interface Device) ist ein programmierbarer 3 stimmiger Soundchip, der hauptsächlich in den Heimcomputern C64 und C128 von Commodore in den 1980er Jahren zum Einsatz… …

    Deutsch Wikipedia

  • 1086800 — Motorola 6800 Prozessor Innenleben des Motorola 6800 Der Motorola 6800 (M6800), nicht zu verwechseln mit dem wesentlich bekannteren Motorola 68000, ist ein …

    Deutsch Wikipedia

  • 1098580 — Ein 6581er SID Chip auf einem C64 Mainboard Der MOS Technology 6581 SID (Sound Interface Device) ist ein programmierbarer 3 stimmiger Soundchip, der hauptsächlich in den Heimcomputern C64 und C128 von Commodore in den 1980er Jahren zum Einsatz… …

    Deutsch Wikipedia

  • 110A1060 Sidecar — Ein Amiga 1000 mit externem Diskettenlaufwerk und Sidecar Das A1060 Sidecar (von engl. sidecar = Seitenwagen oder Beiwagen) bzw. das XT Bridgeboard war ein eigenständiger PC (auf Basis des Intel 8088), der an der rechten Seite des Amiga 1000… …

    Deutsch Wikipedia

  • 111A1200 — Amiga 1200 mit Maus und externen Diskettenlaufwerken Der Amiga 1200 (oder kurz A1200) war einer der populärsten Homecomputer aus der Familie der Amiga Computer. Er kam 1992 auf den Markt und verfügte über folgende Eigenschaften: MC68EC020 CPU mit …

    Deutsch Wikipedia

  • 112AMIX — Installationsdisketten mit QIC Magnetband Basisdaten Entwickler …

    Deutsch Wikipedia

  • 113ARexx — ist eine Portierung der Programmiersprache REXX für den Amiga Computer und wurde 1987 von William S. Hawes entwickelt. ARexx ist, wie REXX, eine Interpreter basierte Programmiersprache. Programme die in ARexx entwickelt werden, nennt man Skript… …

    Deutsch Wikipedia

  • 114ATARI ST — Atari 520ST Atari 1040STF Der Atari ST war eine Heimcomputer Serie von Atari, die von 1985 bis 1994 produziert wurde. Die ST Serie eignete sich auch für professionelle Büroanwend …

    Deutsch Wikipedia

  • 115Advanced Graphics Architecture — Der Advanced Graphics Architecture Chipsatz (AGA) war die letzte Generation von Chipsätzen, die im Amiga Computer von Commodore zum Einsatz kamen. In Deutschland musste er als AA Chipsatz bezeichnet werden, da die Abkürzung AGA hier schon für… …

    Deutsch Wikipedia

  • 116Agnus (Amiga) — Der Agnus (lat. „Lamm“) ist einer der Customchips im Chipsatz des Commodore Amiga. Inhaltsverzeichnis 1 Name 2 Eigenschaften 3 Versionen 4 DMA Kanäl …

    Deutsch Wikipedia

  • 117Amiga — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: ‚Freundin‘) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt… …

    Deutsch Wikipedia

  • 118Amiga-Computer — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: Freundin) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war …

    Deutsch Wikipedia

  • 119AmigaDOS — AmigaOS Basisdaten Entwickler Commodore International (1.0 3.1) Haage Partner (3.5 3.9) …

    Deutsch Wikipedia

  • 120AmigaGuide — ist ein Hypertext Dateiformat, welches zur Verwendung mit CBM Amiga Computern entwickelt wurde. Die Dateien bestehen aus reinem ASCII, so dass jeder beliebige Texteditor zur Bearbeitung eingesetzt werden kann. Die übliche Dateinamenserweiterung… …

    Deutsch Wikipedia