Horst Sindermann


Horst Sindermann
Horst Sindermann
Bundesarchiv Bild 183-M1030-0315, Horst Sindermann.jpg
Mandats
3e président du conseil des ministres de RDA
3 octobre 197329 octobre 1976
Président Willi Stoph
Prédécesseur Willi Stoph
Successeur Willi Stoph
3e président de la Volkskammer
19761989
Prédécesseur Gerald Götting
Successeur Günther Maleuda
Biographie
Nom de naissance Horst Sindermann
Date de naissance 5 septembre 1915
Lieu de naissance Drapeau : Empire allemand Dresde
Date de décès 20 avril 1990 (à 74 ans)
Nationalité Est-allemande
Parti politique SED
Profession politicien

Coat of arms of East Germany.svg
Présidents du conseil des ministres de RDA

Horst Sindermann (5 septembre 1915 à Dresde20 avril 1990 à Berlin) a été Président du Conseil des Ministres de la République démocratique allemande de 1973 à 1976.

Membre du Parti communiste allemand, il a passé en prison la Seconde Guerre mondiale. Après la guerre, il fut éditorialiste et responsable des sections de Chemnitz et Leipzig du Parti socialiste unifié d'Allemagne. Membre de la Chambre du peuple de 1963 à 1969, puis président de cette Chambre de 1976 à 1989, il était également membre du bureau politique.

Article connexe


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Horst Sindermann de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Horst Sindermann — Horst Sindermann, 1989 …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Sindermann — (5 September 1915 ndash; 20 April 1990) was Chairman of the Council of Ministers of East Germany (GDR) from 1973 to 1976.Born in Dresden, he was a member of the Communist Party of Germany, and spent the Second World War imprisoned. After the war… …   Wikipedia

  • Sindermann — ist der Familienname folgender Personen: Horst Sindermann (1915–1990), deutscher Politiker (KPD, SED) Karl Sindermann (1869–1922), deutscher Politiker (SPD) Kurt Sindermann (1904–1945), sächsischer KPD Landtagsabgeordneter in der Weimarer… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Sindermann — Das Kabinett Sindermann bildete die Regierung der DDR 1973 1976. Kabinett Sindermann 3. Oktober 1973 1. November 1976 Amt Name Partei Ministerpräsident Horst Sindermann SED Erster Stellvertreter des Ministerpräsidenten …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Sindermann — (* 22. Februar 1869 in Baumgarten (Schlesien); † 26. Januar 1922 in Dresden) war ein sozialdemokratischer Reichstagsabgeordneter während des Deutschen Kaiserreiches und langjähriger sächsischer Landtagsabgeordneter vor und nach dem Ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Sindermann — Kurt Alfred Sindermann (* 13. April 1904 in Dresden; † März 1945 in Radeberg) war Kommunist und von 1929 bis 1933 sächsischer Landtagsabgeordneter. Er war der Bruder des bekannten DDR Politikers Horst Sindermann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Sindermann — (* 6. Juni 1939 auf Capri; † 17. Oktober 1971 bei Halle (Saale)) war ein Schauspieler in der DDR. Peter Sindermann war ein Stiefsohn des Spitzenpolitikers der DDR, Horst Sindermann. Er studierte von 1958 bis 1961 Schauspiel an der Hochschule für… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Politbüros des ZK der SED — Das Politbüro des ZK der SED, Mitglieder und Kandidaten 1968 Vorgänger war das Politbüro des Parteivorstandes der SED, dem vom 24. Januar 1949 bis 25. Juli 1950 Franz Dahlem, Friedrich Ebert, Otto Grotewohl, Helmut Lehmann, Paul Merker, Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Regierung — Sitz des Ministerrates war von 1955 bis 1990 das Alte Stadthaus – das entfernte DDR Emblem ist im Bild gut zu erkennen …   Deutsch Wikipedia

  • MdI — Sitz des Ministerrates war von 1955 bis 1990 das Alte Stadthaus – das entfernte DDR Emblem ist im Bild gut zu erkennen …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.