Bärenreiter


Bärenreiter

51° 18′ 08″ N 9° 25′ 43″ E / 51.30222222, 9.42861111

Bärenreiter, ou Bärenreiter-Verlag, est une maison d'édition allemande, spécialisée dans l'édition de partitions de musique classique.

Historique

Elle a été fondée par Karl Vötterle à Augsburg en 1923, pour déménager en 1927 à Cassel, son siège actuel. On peut également trouver des enseignes Bärenreiter à Bâle, Londres, New York et Prague.

Depuis 1951, un des leitmotivs de l'entreprise a été l'édition exhaustive de l'œuvre de certains compositeurs, parmi lesquels Jean-Sébastien Bach, Berlioz, Gluck, Haendel, Janáček, Mozart, Schubert, Telemann, Vierne, Jehan Alain.

Liens externes


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Bärenreiter de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Bärenreiter — Der Bärenreiter Verlag ist ein Verlag für klassische Musik mit Sitz in Kassel. Neben Notenausgaben für Musiker unterhält der Verlag auch eine umfangreiche Buchreihe. Bärenreiter beschäftigt 140 Mitarbeiter, die meisten davon in Kassel. Außerdem… …   Deutsch Wikipedia

  • Bärenreiter — Herkunftsname zu den in Bayern häufigen Ortsnamen Bärnreut(h), Bernreut(h) mit Entrundung der zweiten Silbe …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Bärenreiter-Verlag — Bärenreiter Verlag,   Musikverlag, gegründet 1923 in Augsburg von Karl Vötterle (* 1903, ✝ 1975), seit 1927 in Kassel, heute mit Niederlassungen in Basel, London, New York und Prag. Das Verlagsprogramm umfasst Werke zahlreicher moderner… …   Universal-Lexikon

  • Bärenreiter-Verlag — Der Bärenreiter Verlag ist ein Verlag für klassische Musik mit Sitz in Kassel. Neben Notenausgaben für Musiker unterhält der Verlag auch eine umfangreiche Buchreihe. Bärenreiter beschäftigt 140 Mitarbeiter, die meisten davon in Kassel. Außerdem… …   Deutsch Wikipedia

  • Bärenreiter Praha — Der tschechische Verlag Bärenreiter Praha ist Teil der Bärenreiter Verlagsgruppe. Die Anfänge des Musikverlags fallen in die 1940er Jahre als durch Verstaatlichung mehrerer Privatverlage der Staatsbetrieb Orbis entstand. Ab 1967 existierte die… …   Deutsch Wikipedia

  • BuxWV — Das Buxtehude Werke Verzeichnis (BuxWV) ist ein Verzeichnis der Werke von Dietrich Buxtehude. Es wurde von Georg Karstädt zusammengestellt und 1972 veröffentlicht. Eine zweite Auflage mit kleinen Änderungen und Ergänzungen erschien 1984. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Vogt (deutscher Komponist) — Hans Vogt (* 14. Mai 1911 in Danzig; † 19. Mai 1992 in Metterich, Eifel; nicht zu verwechseln mit dem Komponisten Hans Vogt aus der Schweiz) war ein deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 B …   Deutsch Wikipedia

  • Arp Schnitger — Schnitger Orgel in Cappel, 1680 Arp Schnitger (* 1648, vermutlich in Schmalenfleth; getauft am 9. Juli 1648 in Golzwarden, heute Brake; begraben 28. Juli 1719 in Neuenfelde, heute Hamburg) war einer der berühmtesten Orgelbauer seiner …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz-Werner Zimmermann — (* 11. August 1930 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Diskographie 3.1 45 Schallplatten …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Werner Zimmermann — (* 11. August 1930 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Diskographie 3.1 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.