Thomas Biagi


Thomas Biagi
Thomas Biagi.JPG

Thomas Biagi, né le 7 mai 1976 à Bologne en Émilie-Romagne est un pilote automobile italien.

Biographie

Carrière automobile

Liens externes


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Thomas Biagi de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Thomas Biagi — is a professional racecar driver from Italy. Biagi was born in Bologna, in 7 May 1976.Biagi started his career in single seaters, driving in Formula Alfa Boxer and Italian Formula Three Championship [http://www.fiagt.com/driverinfo.php?drivername …   Wikipedia

  • Thomas Biagi — im Vitaphone Maserati MC12, beim FIA GT Meisterschaftslauf 2006 in Silverstone Thomas Biagi (* 7. Mai 1976 in Bologna) ist ein italienischer Autorennfahrer. Thomas Biagi begann seine Karriere als Rennfahrer Ende der 1980er Jahre im Kartsport.… …   Deutsch Wikipedia

  • Biagi — ist der Familienname folgender Personen: Enzo Biagi (1920–2007), italienischer Journalist, Autor und Fernsehmoderator Marco Biagi (1950–2002), italienischer Arbeitsrechtler, Publizist, Wissenschaftler und Politikberater Marco Biagi (* 1982),… …   Deutsch Wikipedia

  • FIA-GT-Meisterschafts-Saison 2003 — Die FIA GT Meisterschafts Saison 2003 bestand aus 10 Rennen in 9 Ländern. Das Rennen in Spa Francorchamps wurde als 24 Stunden Rennen ausgetragen. Thomas Biagi und Matteo Bobbi gewannen die Meisterschaft der GT Klasse, Stephane Ortelli und Marc… …   Deutsch Wikipedia

  • FIA GT Meisterschaft Saison 2003 — Die FIA GT Meisterschafts Saison 2003 bestand aus 10 Rennen in 9 Ländern. Das Rennen in Spa wurde als 24 Stunden Rennen ausgetragen. Thomas Biagi und Matteo Bobbi gewannen die Meisterschaft der GT Klasse, Stephane Ortelli und Marc Lieb die der N… …   Deutsch Wikipedia

  • FIA-GT-Meisterschafts-Saison 2006 — Die FIA GT Meisterschafts Saison 2006 umfasste insgesamt zehn Rennen in acht verschiedenen Ländern. Das Rennen in Spa Francorchamps wurde als 24 Stunden Rennen ausgetragen. Michael Bartels und Andrea Bertolini gewannen die Meisterschaft der GT1… …   Deutsch Wikipedia

  • Temporada 2011 de Superstars Series — La Temporada 2011 de Superstars Series fue la octava temporada del Superstars Series y la quinta temporada del International Superstars Series. La temporada empezó en Monza el 10 de Abril, y terminó el 9 de Octubre en Vallelunga. La temporada… …   Wikipedia Español

  • FIA-GT-Meisterschafts-Saison 2005 — Die FIA GT Meisterschafts Saison 2005 umfasste insgesamt elf Rennen in zehn verschiedenen Ländern. Das Rennen in Spa Francorchamps wurde als 24 Stunden Rennen ausgetragen. Gabriele Gardel gewann die Meisterschaft der GT1 Klasse, Marc Lieb und… …   Deutsch Wikipedia

  • FIA GT Meisterschaft Saison 2005 — Die FIA GT Meisterschafts Saison 2005 umfasst insgesamt elf Rennen in zehn verschiedenen Ländern. Das Rennen in Spa Francorchamps wurde als 24 Stunden Rennen ausgetragen. Gabriele Gardel gewann die Meisterschaft der GT 1 Klasse, Marc Lieb und… …   Deutsch Wikipedia

  • FIA GT Meisterschaft Saison 2006 — Die FIA GT Meisterschafts Saison 2006 umfasst insgesamt zehn Rennen in acht verschiedenen Ländern. Das Rennen in Spa Francorchamps wurde als 24 Stunden Rennen ausgetragen. Michael Bartels und Andrea Bertolini gewannen die Meisterschaft in der GT1 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.