98-86-2

Acétophénone

Acétophénone
Acétophénone
Général
Nom IUPAC phényléthanone
Synonymes 1-Phényléthanone
phényl méthyl cétone
No CAS 98-86-2
No EINECS 202-708-7
PubChem 7410
FEMA 2009
SMILES
InChI
Apparence liquide incolore ou cristaux blancs, d'odeur caractéristique.[1]
Propriétés chimiques
Formule brute C8H8O  [Isomères]
Masse molaire 120,1485 gmol-1
C 79,97 %, H 6,71 %, O 13,32 %,
Propriétés physiques
T° fusion 20 °C[1]
T° ébullition 202 °C[1]
Solubilité dans l'eau : faible[1]
Masse volumique (eau = 1) : 1.03[1]
T° d’auto-inflammation 571 °C[1]
Point d’éclair 82 °C c.o.[1]
Pression de vapeur saturante à 15 °C : 0.133 kPa[1]
Précautions
Directive 67/548/EEC
Nocif
Xn
Phrases R : 22, 36,
Phrases S : (2), 26,
NFPA 704

Symbole NFPA 704

SIMDUT[2]
B3 : Liquide combustibleD2B : Matière toxique ayant d'autres effets toxiques
B3, D2B,
SGH[3]
SGH07 : Toxique, irritant, sensibilisant, narcotique
Attention
H302, H319,
Écotoxicologie
LogP 1.58[1]
Unités du SI & CNTP, sauf indication contraire.

L'acétophénone est une espèce chimique de formule C6H5COCH3. Sa température d'ébullition est de 202 °C, et sa température de fusion de 20,5 °C. Sa densité est de 1,03.

L'acétophénone est un produit nocif.

Références

  1. a , b , c , d , e , f , g , h  et i ACETOPHENONE, fiche de sécurité du Programme International sur la Sécurité des Substances Chimiques, consultée le 9 mai 2009
  2. « Acétophénone » dans la base de données de produits chimiques Reptox de la CSST (organisme canadien responsable de la sécurité et de la santé au travail), consulté le 25 avril 2009
  3. Numéro index 606-042-00-1 dans le tableau 3.1 de l'annexe VI du règlement CE N° 1272/2008 (16 décembre 2008)
  • Portail de la chimie Portail de la chimie
Ce document provient de « Ac%C3%A9toph%C3%A9none ».

Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article 98-86-2 de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • 2. Fußball-Bundesliga Nord — 2. Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußballbundesliga — 2. Bundesliga Verband Deutscher Fußball Bund …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1980/81 — Die Zweite Fußball Bundesliga 1980/81 war die letzte Saison der zweiten Bundesliga, die in zwei Staffeln gespielt wurde. Lediglich die Saison 1991/92 bildete hierbei aufgrund der Wiedervereinigung eine Ausnahme und wurde ebenfalls in zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1985/86 — In der Saison 1985/86 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der FC 08 Homburg und Blau Weiß 90 Berlin den Aufstieg in die Bundesliga. Fortuna Köln scheiterte in den Relegationsspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1976/77 — Die 2. Bundesliga 1976/77 wurde in zwei Staffel zu je 20 Vereinen ausgespielt. Die beiden Staffelmeister FC St. Pauli (Staffel Nord) und VfB Stuttgart (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der TSV 1860 München setzte sich in der… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1982/83 — In der Saison 1982/83 der 2. Fußball Bundesliga erreichten der SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach und Bayer 05 Uerdingen den Aufstieg in die Bundesliga. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Kreuztabelle 3 Aufstieg 4 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1974/75 — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die 2. Bundesliga wurde in diesem Jahr als Unterbau der 1. Bundesliga neu geschaffen. Gespielt wurde in zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1975/76 — Die 2. Bundesliga 1974/75 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu je 20 Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Tennis Borussia Berlin (Staffel Nord) und 1. FC Saarbrücken (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1978/79 — Die 2. Bundesliga 1978/79 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu je 20 Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister SV Bayer 04 Leverkusen (Staffel Nord) und TSV München 1860 (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1977/78 — Die 2. Bundesliga 1977/78 wurde in zwei Staffel zu je 20 Vereinen ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Arminia Bielefeld (Staffel Nord) und SV Darmstadt 98 (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga auf. Als dritter Aufsteiger setzte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”