Arrondissement de Biberach

48° 06′ N 9° 47′ E / 48.1, 9.78

Arrondissement de Biberach
Landkreis Biberach
Blason de l'arrondissement Localisation de l'arrondissement en Allemagne
Données générales
Pays Drapeau d'Allemagne Allemagne
Land Flag of Baden-Württemberg.svg Bade-Wurtemberg
District
(Regierungsbezirk)
Tübingen
Chef-lieu Biberach an der Riß
Code arrondissemental
(Kreisschlüssel)
Superficie km²
Population hab. ()
Densité hab./km²
Immatriculation
Communes
Villes principales
Site web [ ]
Politique
Préfet
(Landrat)
Partis au pouvoir
Localisation
Arrondissement de Biberach
Localisation de l'arrondissement en Bade-Wurtemberg


L'arrondissement de Biberach est un arrondissement (« Landkreis » en allemand) de Bade-Wurtemberg (Allemagne) situé dans le district (« Regierungsbezirk » en allemand) de Tübingen. Son chef-lieu est Biberach an der Riß.


Villes, communes & communautés d'administration

(nombre d'habitants en 2006)

Städte

  1. Bad Buchau (4.056)
  2. Bad Schussenried (8.449)
  3. Biberach an der Riß (32.137)
  4. Laupheim (19.412)
  5. Ochsenhausen (8.866)
  6. Riedlingen (10.308)

Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände

  1. Gemeindeverwaltungsverband "Bad Buchau" mit Sitz in Bad Buchau; Mitgliedsgemeinden: Stadt Bad Buchau sowie Gemeinden Alleshausen, Allmannsweiler, Betzenweiler, Dürnau Kr. Biberach, Kanzach, Moosburg, Oggelshausen, Seekirch und Tiefenbach Kr. Biberach
  2. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Bad Schussenried mit der Gemeinde Ingoldingen
  3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Biberach an der Riß mit den Gemeinden Attenweiler, Eberhardzell, Hochdorf bei Biberach, Maselheim, Mittelbiberach, Ummendorf und Warthausen
  4. Gemeindeverwaltungsverband "Illertal" mit Sitz in Erolzheim; Mitgliedsgemeinden: Berkheim, Dettingen an der Iller, Erolzheim, Kirchberg an der Iller und Kirchdorf an der Iller
  5. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Laupheim mit den Gemeinden Achstetten, Burgrieden und Mietingen
  6. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Ochsenhausen mit den Gemeinden Erlenmoos, Gutenzell-Hürbel und Steinhausen an der Rottum
  7. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Riedlingen mit den Gemeinden Altheim, Dürmentingen, Ertingen, Langenenslingen, Unlingen und Uttenweiler
  8. Gemeindeverwaltungsverband "Rot-Tannheim" mit Sitz in Rot an der Rot; Mitgliedsgemeinden: Rot an der Rot und Tannheim
  9. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Schwendi mit der Gemeinde Wain

Gemeinden

  1. Achstetten (4.116)
  2. Alleshausen (500)
  3. Allmannsweiler (324)
  4. Altheim (2.269)
  5. Attenweiler (1.726)
  6. Berkheim (2.675)
  7. Betzenweiler (727)
  8. Burgrieden (3.565)
  9. Dettingen an der Iller (2.323)
  10. Dürmentingen (2.579)
  11. Dürnau (458)
  12. Eberhardzell (4.102)
  13. Erlenmoos (1.652)
  14. Erolzheim (3.153)
  15. Ertingen (5.534)
  16. Gutenzell-Hürbel (1.832)
  17. Hochdorf (2.141)
  18. Ingoldingen (2.672)
  19. Kanzach (475)
  20. Kirchberg an der Iller (1.933)
  21. Kirchdorf an der Iller (3.550)
  22. Langenenslingen (3.600)
  23. Maselheim (4.533)
  24. Mietingen (4.040)
  25. Mittelbiberach (3.930)
  26. Moosburg (194)
  27. Oggelshausen (953)
  28. Rot an der Rot (4.363)
  29. Schemmerhofen (7.651)
  30. Schwendi (6.304)
  31. Seekirch (286)
  32. Steinhausen an der Rottum (1.947)
  33. Tannheim (2.363)
  34. Tiefenbach (499)
  35. Ummendorf (4.373)
  36. Unlingen (2.433)
  37. Uttenweiler (3.608)
  38. Wain (1.575)
  39. Warthausen (4.903)




Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Arrondissement de Biberach de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”