Arno Gruen

Arno Gruen (né en 1923 à Berlin) est un écrivain, psychologue et psychothérapeute allemano-suisse qui a choisi de vivre à Zurich après avoir vécu plusieurs décennies aux États-Unis.

Biographie

Les parents de Gruen étaient juifs. En 1936, sa famille fuit l'Allemagne nazie pour émigrer aux États-Unis via la Pologne et le Danemark. Le jeune Arno emporta avec lui trois livres : un dictionnaire, un volume de poèmes de Chaim Nachman Bialik et la Bible.

Il étudia la psychologie à New York et en 1958 ouvrit un cabinet de psychothérapie. En 1961 il passa sa thèse avec Theodor Reik. Puis il occupa différents postes, dont celui de professeur de psychologie à la Rutgers University, dans le New Jersey. Depuis 1979 il vit et exerce à Zurich, en Suisse.

A New York, Gruen était l'ami de l'écrivain Henry Miller, qui l'a beaucoup influencé.

En 2001 il reçut le prix frère et sœur Scholl pour son livre Der Fremde in uns.

Il a deux filles : Margaret et Constance.

Le combat pour la démocratie

Arno Gruen a publié en 2002 Le combat pour la démocratie. Gruen avait commencé la rédaction en mai 2001, avant les attentats du 11 septembre, qui ont beaucoup influencé le livre. Gruen s'y préoccupe des causes de la destructivité humaine.

Œuvres

  • Autonomy and Identification: The Paradox of their Opposition, The International Journal of Psychoanalysis, Vol. 49 1968 (4), p. 648; 1968
  • Der Verrat am Selbst – Die Angst vor Autonomie bei Mann und Frau; 1984

La trahison du moi Éditions Laffont 1991

  • Der Wahnsinn der Normalität – Realismus als Krankheit. Eine grundlegende Theorie zur menschlichen Destruktivität; 1987, ISBN 3-423-35002-4
  • Falsche Götter. Über Liebe, Hass und die Schwierigkeit des Friedens; 1991
  • Der Verlust des Mitgefühls – Über die Politik der Gleichgültigkeit; 1997
  • Ein früher Abschied. Eine Deutung des plötzlichen Kindstodes; 1999
  • The Need to Punish: The Political Consequences of Identifying With the Aggressor; in: The Journal of Psychohistory 27 (1999), 136-154
  • Der Fremde in uns; 2000, Klett-Cotta, ISBN 3-608-94282-3
  • Die politischen Konsequenzen der Identifikation mit dem Aggressor - Das Bedürfnis, bestrafen zu müssen; in: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft 01/2000, Graz
  • Hass in der Seele. Verstehen, was uns Böse macht (zusammen mit Doris Weber), 2001, HERDER spektrum, ISBN 3-451-05154-0
  • Surrendering the Self: The Reduction of Identity to Identification with the Aggressor (The Cases of Hermann Goering and Rudolf Hess); in: The Journal of Psychohistory 28 (2001), 362-451
  • Der Kampf um die Demokratie; 2002, ISBN 3-423-34128-9
  • The Hitler Myth; in: The Journal of Psychohistory 29 (2002), 312-327
  • Verratene Liebe - Falsche Götter Ansichten und Einblicke; 2003, ISBN 978-3-423-34342-8, ISBN 3-423-34342-7
  • An Unrecognized Pathology: The Mask of Humaneness; in: The Journal of Psychohistory 30 (2003), 266-272
  • (de)Die Konsequenzen des Gehorsams für die Entwicklung von Identität und Kreativität. Contribution aux 53èmes Semaines de la psychothérapie de Lindau, le 12 avril 2003
  • Ich will eine Welt ohne Kriege; Stuttgart: Klett-Cotta. 2006.

Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Arno Gruen de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Arno Gruen — (* 26. Mai 1923 [1] in Berlin) ist ein deutsch schweizerischer Schriftsteller, Psychologe und Psychoanalytiker, dessen Wahlheimat, nach Jahrzehnten in den USA, Zürich geworden ist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Arno Gruen — (born 1923 in Berlin) is a Swiss German psychologist and psychoanalyst. BiographyGruen was born in Berlin in 1923 and emigrated to the United States as a child in 1936 when his parents James and Rosa Gruen fled Germany to save their lives. [… …   Wikipedia

  • Gruen — ist der Name folgender Personen: Arno Gruen (* 1923), deutsch schweizerischer Schriftsteller, Psychologe und Psychoanalytiker Erich S. Gruen (* 1935), amerikanisch österreichischer Althistoriker Victor Gruen (1903–1980), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Individualität — Der Begriff Individualität (lat.: Ungeteiltheit) bezeichnet im weitesten Sinne die Tatsache, dass ein Mensch oder Gegenstand einzeln ist und sich von anderen Menschen beziehungsweise Gegenständen unterscheidet. Verwendet wird der Ausdruck unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Feindbilder — Als Feindbild wird allgemein ein Deutungsmuster gegenüber anderen Menschen, Menschengruppen (insbesondere Minderheiten), Völkern, Staaten oder Ideologien bezeichnet, das auf der Grundlage von Zweiteilungen einer wahrgenommen Welt (Dichotomie,… …   Deutsch Wikipedia

  • Emergente Ordnung — Als Emergente Ordnung wird ganzheitlich die Gesamtheit von Ordnung in Sozialen Systemen (von Zweierbeziehungen bis hin zu gesamtstaatlichen Ordnungssystemen) bezeichnet, die sich von Traditionen, Kulturen, antiquierten moralischen Werten usw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Einfühlung — Als Empathie (westlicher gräzisierter Fachterminus (Kunstwort) ἐμπάθεια empatheia als Übersetzung von deutsch „Mitfühlen“, „Einfühlung“[1]; im Griechischen mit den dortigen Bedeutungen „Vorurteil“, „Gehässigkeit“[2]; stattdessen dort Verwendung… …   Deutsch Wikipedia

  • Einfühlungsvermögen — Als Empathie (westlicher gräzisierter Fachterminus (Kunstwort) ἐμπάθεια empatheia als Übersetzung von deutsch „Mitfühlen“, „Einfühlung“[1]; im Griechischen mit den dortigen Bedeutungen „Vorurteil“, „Gehässigkeit“[2]; stattdessen dort Verwendung… …   Deutsch Wikipedia

  • Empath — Als Empathie (westlicher gräzisierter Fachterminus (Kunstwort) ἐμπάθεια empatheia als Übersetzung von deutsch „Mitfühlen“, „Einfühlung“[1]; im Griechischen mit den dortigen Bedeutungen „Vorurteil“, „Gehässigkeit“[2]; stattdessen dort Verwendung… …   Deutsch Wikipedia

  • Empathien — Als Empathie (westlicher gräzisierter Fachterminus (Kunstwort) ἐμπάθεια empatheia als Übersetzung von deutsch „Mitfühlen“, „Einfühlung“[1]; im Griechischen mit den dortigen Bedeutungen „Vorurteil“, „Gehässigkeit“[2]; stattdessen dort Verwendung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”