Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik

Archiv für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik (« Archive pour les sciences sociales et la politique sociale ») était un périodique allemand consacré aux sciences sociales, économiques et politiques qui parut de 1904 à 1933. Ses premiers éditeurs furent Edgar Jaffé, Werner Sombart et Max Weber.

Jaffé avait acheté le journal en 1903 pour 60000 Marks au militant social-démocrate Heinrich Braun qui avait créé le périodique en 1888 sous le titre : Archiv für soziale Gesetzgebung und Statistik (« Archive pour la legislation et les statistiques sociales »).

C'est dans l'Archiv que Weber fait paraître en deux parties (1904-1905) ce qui deviendra L'Éthique protestante et l'esprit du capitalisme.

Le journal cesse de paraître en 1933 lorsque les nazis prennent le pouvoir. Son dernier éditeur, Emil Lederer, ainsi que la plupart des membres de l'équipe éditoriale furent contraints d'émigrer.

Voir aussi


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik — Das Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik war eine Zeitschrift für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik und Nachfolgerin des von Heinrich Braun begründeten Archivs für soziale Gesetzgebung und Statistik. 1904 übernahmen Max Weber,… …   Deutsch Wikipedia

  • Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik — The Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik (translated to the Archives for Social Science and Social Welfare ) was a journal for the social sciences in Germany between 1904 and 1933.Its first editors were Edgar Jaffé, Werner Sombart and… …   Wikipedia

  • Archiv für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik — Das Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik war eine Zeitschrift für Sozialwissenschaften und Sozialpolitik und Nachfolgerin des Archivs für soziale Gesetzgebung und Statistik. 1904 übernahmen Max Weber, Edgar Jaffé und Werner Sombart die …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik — Demonstration zur Rettung der HWP Die Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) wurde 1948 als Akademie für Gemeinwirtschaft gegründet und 2005 mit der Universität Hamburg fusioniert. Als Fachbereich Sozialökonomie bildet sie jetzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Schmitt-Dorotic — Carl Schmitt (eigentlich Karl Schmitt, zeitweise auch Carl Schmitt Dorotic[1]; * 11. Juli 1888 in Plettenberg, Sauerland; † 7. April 1985 ebendort) war ein deutscher Staatsrechtler und politischer Philosoph. Der Jurist ist einer der bekanntesten …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schmitt — Carl Schmitt (eigentlich Karl Schmitt, zeitweise auch Carl Schmitt Dorotic[1]; * 11. Juli 1888 in Plettenberg, Sauerland; † 7. April 1985 ebendort) war ein deutscher Staatsrechtler und politischer Philosoph. Der Jurist ist einer der bekanntesten… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus Kopernikus — Kupferstich aus dem Jahr 1597 von Robert Boissard (1579–1601) nach einer Vorlage von Theodor de Bry und Jean Jacques Boissard. Er trägt die Inschrift: „Non docet instabiles Copernicus ætheris orbes, Sed terræ instabiles arguit ille vices.“… …   Deutsch Wikipedia

  • Werturteilsdebatte — Als Werturteilsstreit wird in der deutschen Soziologie und Nationalökonomie ein Methodenstreit bezeichnet um die Frage, ob die Sozialwissenschaften normativ verbindliche Aussagen über die von der Politik zu ergreifenden Maßnahme treffen bzw. ob… …   Deutsch Wikipedia

  • Werturteilsstreit — Als Werturteilsstreit wird in der deutschen Soziologie und Nationalökonomie ein Methodenstreit bezeichnet um die Frage, ob die Sozialwissenschaften normativ verbindliche Aussagen über die von der Politik zu ergreifenden Maßnahme treffen sollen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kondratief — Die Kondratjew Zyklen (ältere Transkription Kondratieff Zyklen) beschreiben den Kern einer von dem russischen Wirtschaftswissenschaftler Nikolai Kondratjew entwickelten Theorie zur zyklischen Wirtschaftsentwicklung, die Theorie der langen Wellen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”