Andre Falquet

André Falquet

Les armoires de Falquet améliorées par l'acte de 1725 de Charles VI

André Falquet (* 11 février 1681 à Genève; † 28 janvier 1755 à 22 heures à Genève) était marchand et commerçant ainsi que membre du Conseil des Deux-Cents.

Voir aussi

Wikisource-logo.svg

Voir sur Wikisource : Acte de noblesse d'André Falquet.

Sources

  • AHS: Archives Héraldiques de la Suisse. Bd. XXXII, 1918. S. 24.
  • Anzeiger für Schweizerische Altertumskunde, Zürich. Fünfundzwanzigster Jahrgang, 1892.
  • Brügger, S. - Haller, J.: "Adelsbrief André Falquet - Aspekte einer kaiserlichen Urkunde von 1725", Aarau, 2007.

Liens externes

Ce document provient de « Andr%C3%A9 Falquet ».

Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Andre Falquet de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • André Falquet — Das mit der Urkunde (s.u.) von 1725 von Karl VI. gebesserte Wappen Falquets …   Deutsch Wikipedia

  • André Falquet — Les armoires de Falquet améliorées par l acte de 1725 de Charles VI André Falquet (* 11 février 1681 à Genève; † 28 janvier 1755 à 22 heures à Genève) était marchand et commerçant ainsi que membre du Conseil des Deux Cents …   Wikipédia en Français

  • Gobelet André Falquet — Le Gobelet d André Falquet Der Gobelet André Falquet ist ein im 18. Jahrhundert von Hans Matthias Rehm aus Augsburg für den schweizer Kaufmann André Falquet geschaffener vergoldeter Silberbecher, der unter der Inventarnummer G 834 in der Maison… …   Deutsch Wikipedia

  • Falquet — Das mit der Urkunde (s.u.) von 1725 von Karl VI. gebesserte Wappen Falquets André Falquet[1] (* 11. Februar 1681 in Genf; † 28. Januar 1755 um 22 Uhr in Genf) war Kaufmann und Händler sowie Mitglied im Rat der Zweihundert. Falquet …   Deutsch Wikipedia

  • Manu propria — Example of medieval manu propria Jodoc Pein mppria in the …   Wikipedia

  • Jodoc Pein — Jodok Pein (auch Jodoc Pein, Jodokus Pein) war kaiserlich königlicher Registrator, Laienpfründer, Konzipist und Lehrpropst in Wien unter Karl VI. und wurde 1729 in den Reichsadelsstand erhoben. Als engster Mitarbeiter des Geheimen Reichssekretärs …   Deutsch Wikipedia

  • Jodokus Pein — Jodok Pein (auch Jodoc Pein, Jodokus Pein) war kaiserlich königlicher Registrator, Laienpfründer, Konzipist und Lehrpropst in Wien unter Karl VI. und wurde 1729 in den Reichsadelsstand erhoben. Als engster Mitarbeiter des Geheimen Reichssekretärs …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fa — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Adelsdiplom — Erhebung des Freiherrn Anton Schenk von Stauffenberg in den Reichsgrafenstand durch Kaiser Leopold II., 1785 Der Adelsbrief (Adelsdiplom) ist die Urkunde, die einem Neugeadelten zum Beweis seiner Standeserhöhung (Nobilitierung) übergeben wurde.… …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter von Genf — Liste der Söhne und Töchter der Stadt Genf, ausgelagert aus dem Hauptartikel. A Gustave Ador (1845–1928), Politiker und Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) Jacques Laurent Agasse (1767–1849), Maler Henri Frédéric Amiel… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”